Sprühende StreetArt

In New York der 1970er Jahre beginnt der Siegeszug der Graffiti-Kunst.  Ein griechischer Kurier hinterlässt auf seinen Botengängen das Pseudonym „Taki 183“ auf den Wänden der ganzen Stadt – er gilt als Urvater der modernen Wandmalerei.  In Deutschland schlägt die Stunde der Graffiti-Kunst 1983. In München formiert sich in jenem  Jahr die erste deutsche Szene, die Mathias Köhler alias Loomit maßgeblich mitgestaltet hat. Mit dem Projekt „Isart“ ermöglicht München den Fassadenkünstlern seit einigen Jahren eine Plattform unter der Brudermühl-Brücke. Einmal jährlich wird dem Unterbau an der Isar so ein neues Gesicht verliehen. .. Beteiligt waren diesmal 20 Künstler mit dem Focus auf die Münchner Szene. Joerg und Michael von der Künstlergruppe Graphism sowie Solosprayer Kurls haben sich ein ganz besonders Motiv ausgedacht: Das wackelige „Euro-Boot“ mit Angela Merkel am Steuer: „Sie gibt alles, um das Schiff sicher durch die Stürme auf den Märkten zu manövrieren, während die Finanz-Haie drum herum lauern“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =