Elliott Erwitts humorvoller Blick

Mein Leben ist schon kompliziert genug, deswegen konzentriere ich mich bei meinen Bildern lieber auf Schwarz-Weiß, erklärt der 1928 als Sohn russischer Einwanderer in Paris geborene Elliott Erwitt. Er ist in Italien und den USA aufgewachsen, hat als junger Mann in Deutschland und Frankreich gelebt und ist für Aufträge in die ganze Welt gereist.  Aber er fotografierte auch immer für sich selbst: Straßenszenen, bekleidete oder nackte Menschen – und Hunde. Erwitt hat ein besonderes Verhältnis zu Hunden. Er bellt sie an und fotografiert sie gerne in Situationen, die das „Menschliche“ des liebsten Begleiters des Menschen deutlich und zugleich den „Hund im Menschen“ sichtbar machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 1 =