Gefühlsechte Kunst?

Was können wir sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken? Gibt es fünf Sinne oder noch einen sechsten? Oder gar zwölf wie Anthroposophen glauben?  Und wie nehmen wir Kunst wahr? Mit den Augen und den Ohren, aber kaum mit der Nase und schon gar nicht durch Schmecken. Und Anfassen ist zumindest in den meisten Museen tabu. Die Sonderschau „Von Sinnen“ in der Kunsthalle Kiel widmet sich der Frage, inwieweit die sinnliche Erfahrung einen eigenen künstlerischen Wert darstellt und erlebbar ist…  So hat etwa der Wiener Künstler Heribert Friedl mit Silhouetten von Baumstämmen an den Wänden des größten Raums einen olfaktorischen „Forest“ kreiert  –  Walddüfte, die sich durch Kratzen entfalten und an den einstmals begrünten Ort, auf dem heute die Kunsthalle steht, erinnern…Verführerischer ist das Depot „Ausschnitt“ von Sonja Alhäuser. Von ihren süßen Riesenpralinen aus Schokolade, Marzipan, Popcorn, Buttermilch und weiteren Zutaten darf jeder kosten, sogar von der täuschend echten Bordüre….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − drei =